„Kaldahas Labyrinthus Magicus“

- Neues Kulturprojekt für Kahl -

Vor über einem Jahr hat Ballettschulleiterin und Choreografin Martha Jacob zusammen mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Kinder- und Jugendtanztheater e.V., Altbürgermeister Helmut Röll, ihre Idee, ein Labyrinth aus Natur-Bruchsteinen, zu errichten und mit einer spektakulären Aufführung vorzustellen, Bürgermeister Jürgen Seitz und der Kulturbeauftragten Christine Hieke vorgetragen. Wie nicht anders zu erwarten war, wurde die Idee begrüßt, denn Martha Jacob hat schon bisher zunächst kühn erscheinende Projekte letztendlich erfolgreich verwirklichen können und entscheidend zum kulturellen Leben Kahls beigetragen und ist diese ungewöhnliche Idee doch voraussichtlich eine willkommene Bereicherung der Kahler Kulturszene.

Bei der gemeinsamen Suche nach einem geeigneten Platz dafür, entstand die Idee, den Bauherren des zurzeit entstehenden Projektes „Betreut Wohnen am Vogelpark“, Dr. Ion Valentin Oproiu, zu kontaktieren. Dieser erklärte sich erfreulicherweise sofort bereit, diese Idee auf seinem Gelände öffentlich zugänglich verwirklichen zu lassen. Seitdem gab es zahlreiche Gespräche hinsichtlich der Planung und Durchführung dieses Kulturprojektes.

Martha Jacob hat nach ihrem im November verwirklichten Projekt „Der Riese Bärenklau“ bereits künstlerische Vorbereitungen für das Labyrinth getroffen. Zusammen mit der ehemaligen mittelalterlich auftretenden Gruppe „Triskilian“ – jetzt Ensemble „Joyosa“ – ist sie bereits mitten in den Planungen für dieses literarische, tänzerische, musikalische und ästhetische Labyrinth-Projekt. Die Aufführung soll im Laufe des Jahres 2021 stattfinden.

Wer Lust hat, bei der gemeinschaftlichen Erstellung des Labyrinthes mitzumachen, ist herzlich willkommen, sich bei Martha Jacob zu melden (Mobil 0176 82 38 66 49 oder marthajacob@freenet.de); sei es mit hilfreichen Ideen oder handwerklichen Fähigkeiten. Sehr zu begrüßen wäre, wenn jemand wüsste, wo und wie man kostengünstig dafür geeignete Natursteine zwischen 30 und 50 cm erhalten und transportieren könnte. Die Fertigstellung soll noch in diesem Jahr erfolgen.